HÜHNER

Sebright Huhn

Pritlikava sebright kokoš
Diese kleinen Hühner wiegen nur von 500 bis 600 Gramm und stammen aus England. Sie haben breite Schulter, breite Flügel die nach unten stehen und sind sehr elegant. Diese Hühner können auch fliegen. Auf jedem Fell haben sie eine schwarze Umrundung. Diese Rasse enstandt durch Kreuzung zwischen verschieden Hühnern. Benannt wurden sie nach Sir Johan Sebrith. Ihr Temperament ist munter. Die Weibchen legen 90 Eier pro Jahr. Wir kennen zwei Arten: » dunkelgold« und »silberweiß«.

Huhn Phöniks (Gallus Gallus)

Kokoš feniks
Sie können goldene, silberne oder rote Gefieder haben. Der Rote ist der Vorfahre des heutigen Huhns. Noch heute leben in Indien wilde Hühner und werden Bantam Hühner genannt.
Der Phöniks wurde zuerst in Japan gezüchtet. Erst 1878 brachte man ihn nach Deutschland. Diese Rasse hat einen eleganten Körper, einen ungewöhnlich schönen Schwanz und einen munteren Temperament. Die Weibchen legen 100 Eier pro Jahr. Sie sind sehr gute und fürsorgliche Mütter. In der Griechischen Mythologie bedeutet das Wort Phöniks, einen mythischen Vogel, der sich immer wieder regeneriert und neu ersteht.

Holländisches Weißkäppchen

Holandska belokapa kokoš
Dieses interessantes Huhn stammt aus Holland und bekann sein Namen nach dem weißen Hut, den es auf dem Kopf » trägt«. Das Huhn legt 80 Eier pro Jahr. In der Regel sind sie schlechte Mütter, denn sie brüten ihre Eier nur ungern. Oft legen wir ihre Eier zu anderen Hühner zum Ausbrütenoder ins Inkubator. Wie kennen zwei Arten: eine Größere und eine Kleinere. Der Hahn wiegt ungefähr 800 Gramm, das Huhn 700 Gramm. Ihr Gefieder ist schwarz, weiß, blau oder braun. Wegen ihrer Kopfbedekung, können sie schlecht sehen und sin ein leiche Beute. Wenn wir sie freilaufend halten, dann müssen wir ihnen das Kopfgefieder regelmäßig schneiden.

Chinesische seidige Henne

Svilena kokoš
Diese Hühnerrasse hat seidenweiches Gefieder. Sie stammen aus Asien. Nach Europa wurden sie 1928 gebracht. Es ist ein stilles und ruhiges Tier. Sie können nicht mehr fliegen. Das Männchen wiegt 1 Kilogramm, das Weibchen 800 Gramm. Die Weibchen legen 80 Eier pro Jahr. Es gibt mehrere Arten: schwarze, braune, graue und sogar seidige, die blaues Fleisch haben. Auf jedem Bein hat sie 5 finger. Diese Hühner hat schon Marco Polo im 13. Jh. erwähnt.

Wachtel

Jerebičasta prepelica
Wachtel Sind die kleinsten Vertretes der Hühner, die in Afrika oder Arabien überwintern. In unsere Gegenden kehren sie immer im April, anfangs Mai. Dann können sie schonmal ihre Neste und Gegenden wächseln. Die Wachtelhühner werden nur 19 Zentimeter groß und wiegen 150 Gramm. Männchen und Weibchen ähneln sich sehr. Männchen haben braune, die Weibchen weiße Wammgeflieder. Männchen haben an ihren Köpfen einen weißen Streifen. Sie paaren sich im Mai oder im Juni. Ihren Nest bauen sie auf dem Boden versteckt in einem Busch, im Weizen oder im Gras und legen 8 bis 16 Eier, die gelb-braun sind. Sie fressen Pflanzen, Körner, Insekten. Wachtelhühner gelten wegen ihres Fleisches und Eier als Spezialität.


Dusan Kreslin
Copyright © 2008.
Designed by Free Flash Templates