LANDSCHILDKRÖTEN

Griechische Landschildkröten

(Testudo Hermani)

grška želva
želve
Sie haben einen gelblichen Panzer, der 20 bis 30 Zentimeter lang ist. Der Bauchpanzer ist schwarz und in der Mitte haben sie einen gelben Streifen. Sie haben eine hornaltige Verlängerung. Auf den Köpfen und Beinen haben sie grün-gelbe Flecken.

Lebesraum:

Sie mögen den trocken Steppenboden und das Subtropische Klima mit warmen Sommern. Sie brauchen einen Winterschlaf. Sie fressen Pflanzen und a bund zu auch Kadaver. Sie leben in Griechenland, auf dem Balkan, Sizilien, Korzika, Südfrankreich und Spanien. Sie leben ungefähr 100 Jahre.

Fortpflanzung:

Sie paaren sich im Mai und Juni und legen 4-7 Eier in ein 15 Zentimeter tiefes Erdloch, welchen sich das Weibchen ausgegraben hat. Die Jungtiere kommen nach 70-90 Tagen zur Welt; hängt von der Temperatur und der Feutigkeit. In der Gefangenschaft kann man sie schlecht züchten.

Maurische Landschildkröte

(Testudo Graeca)

želve
mavrska želva
Während die Maurische Landschildkröte hierzulande eine beliebte Heimtierart darstellt, ist sie in ihren Herkunftsländern teilweise im Bestand bedroht. Sie ist eine kleine bis mittelgroße Schildkrötengattung und wird im ausgewachsenen Zustand bis zu 35cm lang. Die europäischen Arten werden meist nicht so lang, sie erreichen bis zu 12,6cm. Der Rückenpanzer der maurischen Schildkröte ist in die Höhe gewölbt .

Die Maurische Schildkröte ist ein tagaktives Reptil. Dies liegt daran, dass ihre Verdauung auf die Sonnenenergie angewiesen ist. Als wechselwarmes Tier kann sie die nötige Körperwärme nicht selber erzeugen. Die Maurische Schildkröte ernährt sich auf pflanzlicher Basis, von Kräutern und Gräsern. Wilde Wicken und Kleearten sind bei ihnen besonders beliebt. Vorzugsweise werden die nahrhaften Teile der Pflanze aufgenommen, wie Knospen oder Blüten.

Lebensraum:

Sie leben in der offener Steppe. Sie braucht einen Wintershlaf. Sie leben in Südeuripa, Spanien, auf dem Balkan, in Iran, Egypten, Libanon und Marokko. Sie haben vier Unterarten. Sie leben 100 Jahre.

Fortpflanzung:

Ähnlich wie die Griechische Schildkröte.

Spornschildkröte

afriška želva
Ist die größte Kontinentalschildkröte und die drittgrößte Schildkröte überhaupt. Sie wird 80 Zentimeter groß und wiegt von 60 bis 90 Kilogramm. In den ersten drei Jahren wächst sie sehr schnell und erreicht eine Länge von 20 bis 30 Zentimeter. Sie ist ein starkes Tier. Die Männchen sind größer, als die Weibchen. Die Schildkröten sind gelb-braun. Sie haben starke Krallen, mit denen sie vorzüglich graben können. Ihr Panzer hat scharfe Kanten und ist abgerundet. Darum nennen wir sie Spornschildkröte.In Gefangenschaft brauchen sie viel Platz.
Diese Sorte hat einen gelben Panzer, der von 20 bis 30 Zentimeter groß ist. Der Bauchpanzer ist schwarz und hat in der Mitte einen gelben Streifen.
Auf seiner Geschlechtsteile hat er eine hornartige .Verlängerung Auf ihren Köpfen und Beinen haben sie grün-gelbe Flecken.

Habitat:

Sie sind in heißen, trockenen Gegenden Afrikas zuhause.Sie mögen die trockene Steppe und die Savanne. Sie mögen einen nassen Boden, wie kalte Gegende nicht. Ihr natürlicher Habitat ist Nord- und Mittelafrika. Sie leben in der Südsahara und in den Ländern Tschad, Eritrea, Äthiopien, Mauretanien, Nigeria, Senegal und Sudan.

Klima:

Sie stammen aus heißen Gegenden, wo die Durschnitstemperatur 35 Grad beträgt. In der Natur ist es im Juli und August am Heißestens und in dieser Zeit machen die Schildkröten einen »Sommerschlaf«.
Schildkröten sind größtenteils Allesfresser . Je nach Art überwiegt allerdings meist stark die pflanzliche oder die fleischliche Kost.
Oft graben sie sich in die Erde (30 Zentimeter ) ein. Ihre Unterirdischen Höhlen sind bis zu 10 Meter lang.

Ernährung:

Sie fressen nur Pflanzen. In der Natur fressen sie Gras, Heu, Kakteen…In Gefangenschaft bekommen sie Salat, Klee, Karotte, Gurken, Brennessel, löwenzahn…Manchmal geben wir ihnen auch Kalzium und Vitamin D3. Das Futter muss viel Fasen beinhalten und wenige Proteine, denn sonst bekommt ihr Panzer eine ungerade Form.

Lebesdauer:

Sie werden 150 oder mehr Jahre alt.

Fortpflanzung:

Sie paaren sich in der Regenzeit, zwischen September und November. Die Männchen sind größer als die Weibchen und werden bei 5 Jahren Geschlechtsreif. Bei der Paarung gibt das Männchen laute Geräusche von sich. Sie beschützen ihr Territorium und ihr Weibchen. 60 Tage nach der Paarung sucht sich das Weibchen einen Nest. Sie grabt sich mehrere Löcher aus und sucht sich das passende aus. Sie brütet 5 bis 40 Eier. Nach 90 Tagen schlüpfen die kleinen Schildkröten.

Überwinterung:

Diese Schildkrötenart überwintern nicht. Darum brauchen sie viel Platz (Ausengehäge, Terrarium). Im Winter brauchen sie auch von 27 bis 35 Grad.

Interessantes:

Ihr Name besteht aus zwei Griechischen Wörtern: geo bedeutet Erde und chelone bedeutet Schildkröte.

Bedrohung:

Sie sind bedroht und stehen auf der Bedroten Liste der IUCN.


Dusan Kreslin
Copyright © 2008.
Designed by Free Flash Templates