BERGAFFEN

(Magot - Macaca Sylvanus)

Der Berberaffe (Macaca sylvanus) ist vor allem dafür bekannt, dass er außer dem Menschen die einzige freilebende Primatenart Europas ist. makak

Beschreibung:

Berberaffen werden bis zu 70 Zentimeter groß und wiegen 13 Kilogramm. Sie haben ein gelb-braunes Fell und sind schwanzlos. Ihr Gesicht und ihre Beine sind rosa. Die Männchen sind schwerer und größer, als die Weibchen und haben ein dichteres Fell auf dem Rücken.

Lebensraum:

Makaken leben in Gruppen, deren Größe von 10 bis 30 Tiere reichen kann. Auf der Welt gibt es noch 1200-2000 Tiere. Der Bestand geht aber aufgrund der Zerstörung ihres Lebensraumes stark zurück. In Nordafrika sind die Bergaffen schon in einigen Ländern ausgestorben. Vor 30.000 Jahren lebten diese Tiere sogar in Deutschland und England.
Die Bergaffen gelten in Gibraltar als eine wahre Touristik Attraktion. Sie leben dort in Parks und werden von den Einheimischen und Touristen gefüttert .

Ernährung:

Berberaffen sind Allesfresser, aber am liebsten fressen sie Früchte, Blätter, Körner, Wurzeln und Insekten.

Interessantes:

Gibraltar gehört zur Großbritanien. Da einer Legende zufolge Gibraltar solange in britischer Hand bleibt, solange dort Berberaffen leben und der Bestand im zweitem Weltkrieg auf wenige Tiere gesunken war, ließ Winston Churchill einige Tiere aus Marokko auf die Halbinsel zukommen. Heute leben in Gibraltar rund 260 Tiere. Diese Affen sind geschützt und sind seit 2008 auf der Liste der IUCN als stark gefährdet eingetragen. In unserem Zoo haben wir wegen gute bedingungen un gute verpflegung jedes jahr 2 bis 3 jungtiere.

Fortpflanzung:

Nach einer vier oder fünf monatiger Tragzeit bringt das Weibchen meist ein einzelnes Jungtier, selten auch Zwillinge zur Welt. Interessant ist es, dass auch die Männchen um die Jungtiere kümmern. Nach drei oder vier Jahren werden die Weibchen und Männchen geschlechtsreif.


Dusan Kreslin
Copyright © 2008.
Designed by Free Flash Templates