ESEL

osel
Sie gehören zu der Familie der Pferde.

Esel (Equus asinus)

Über diese Tiere haben die Menschen nicht die besten Meinungen, denn sie bezeichnen mit dem Wort » Esel« Menschen , die nicht besonders intelligent sind.

Es gibt drei Arten:
- Hausesel, ein weltweit verbreitetes Haustier, das vom Afrikanischen Esel abstammt
- Afrikanischer Esel oder Echter Esel (Equus asinus), eine in freier Wildbahn gefährdete Art
- Equus hydruntinus (Europäischer Wildesel)

Equus asinus uns Equus asinus somiliensis sind primitive Eselarten, die in Ethyopien, Nordafrika, Asien und auf dem Balkan leben. Sie sind grau oder schwarz und werden 1 Meter groß.
Mit geplanter Zucht wurden aus egyptischen Esel, bessere und größere Tiere. In diese Gruppe gehören noch die Esel aus Süditalien, die schon eine Höhe von 145 Zentimeter erreichen und die Katalonischer Esel ,die sogar 160 Zentimeter groß werden.

In Istrien, Dalmazien, Makedonien, Rumänien und Ungarn sind Esel heimisch, die einen harten Huf haben. Wenn der Poitou mit einer Stutte gekreuzt wir, dann bekommt man die besten Maultiere.
In der USA ist der Pinto Esel sehr beliebt, der ein buntes Fell haben.
Auf der Welt gibt es ungefähr 43,3 Millionen Esel.

Den Esel kann man auch mit dem Pferd sehr gut kreuzen. Wenn sich einen Pferdehengst mit einer Eselstute paar, bekommt man einen Maulesel. Wenn sich ein Eselhengst mit einer Pferdestute paart, dann bekommt man ein Maultier.

Maultiere sind sehr ausdauernd , gutmütig und bescheiden. Sie werden als Tragtiere benutzt und können an einem Tag rund 150 kg etwa 30 bis 40 km weit transportieren. Als Zugtiere sind sie einsatzfreudiger und ausdauernder als Pferde, weshalb sie von Eignern von in der Landwirtschaft eingesetzten Tieren allgemein bevorzugt wurden.
In Afrika versuchte man auch einen Eselhengst und ein Zebra Weibchen zu kreuzen. Diese Tiere sind unfruchtbar.


Dusan Kreslin
Copyright © 2008.
Designed by Free Flash Templates