LEGUANE

(Iguana iguana)

legvan
Leguane kommen auf dem amerikanischen Doppel Kontinent von Süden der USA bis nach Paraguay vor. Sie sind Baumbewohner. Sie sind sehr gute Schwimmer und fühlen sich auch im Wasser sehr wohl, besonders bei Gefahr. Sie verteidigen sich mit Beißen und mit kräftigen Schwanzschlägen. Männlein erreichen eine Länge von 2,20 Meter und können bis 10 Kilogramm wiegen. Die Weibchen sind kleiner. Sie leben ungefähr 20 Jahre.

Ernährung:

Sie ernähren sich pflanzlich, z. B.: von Blättern und Früchten. In unserem Zoo bekommen sie auch noch Salat, Kleeblätter, Broccoli, Paprika, manchmal sogar gekochte Macaroni. Sie lieben auch Rosenblüten.

Farben:

Sie können grün, blau und braun sein. Ihre Hut ist mit Schnuppen versehen und rau.

Interessantes:

Sie können bei Gefahr ihren Schwanz abwerfen um Fressfeinde damit abzulenken. Danach wähst ihnen ein neuer. Mit ihrem Schwanz können sie so stark schlagen, dass das Glas im Terrarium brechen kann.
Leguane haben einen Doppelkinn, womit sie ihre Temperatur regeln. Leguane erzeugen auch ein bisschen Gift, obwohl dass für die Menschen ungefährlich ist. Sie haben auch ein drittes Auge, der ihnen Hilf die Feinde vom Oben zu erkennen. Sie haben eine klebrige Zunge und 120 sehr scharfe Zähne. Sie können sehr gut riechen.
Leguane sind starke unabhängige Tiere. Die Männchen sind territorial. Sie verteidigen ihr Revier gegenübe anderen männclichen Artgenossen. Alle Leguane sind eierlegend. Die Weibchen legen 10 bis 15 Eier, die dann in einem Erdloch vergraben von der Erdwärme ausgebrütet werden.

Diese Tiere sind geschützt, denn sie werden gejagt und als Haustiere weiterverkauft oder landen als Spezialität im Kochtopf. Leguane sind CITES-Pflichtig (es ist verboten mit ihnen oder mit ihren Eiern zu Handeln ).


Dusan Kreslin
Copyright © 2008.
Designed by Free Flash Templates